Fernlehrgang: Suchtberatung - Gruppenmitglieder erzählen von ihren Problemen

Weiterbildung in der Suchtberatung

Süchte sind so vielseitig wie die Menschen, die Ihnen verfallen. Meist hilft erst eine professionelle Suchtberatung den Betroffenen, einen Weg aus ihrer Abhängigkeit zu finden. Dabei geht es selten nur um die Sucht nach illegalen oder legalen Drogen. Neben Nikotin-, Alkohol- oder Drogenabhängigkeiten existieren zahlreiche andere Suchtformen, denen destruktive und zwanghafte Verhaltensweisen gemein sind. Verbreitet sind z.B. Medikamentensucht, Glücksspiel, Internetsucht, Mager- oder Esssucht, Sex-, Kauf- und Arbeitssucht. Die in einer Gesellschaft auftretenden Süchte spiegeln zugleich deren Entwicklung und Probleme wider. Eine dementsprechend bedeutungsvolle Aufgabe fällt Mitarbeitern der Suchtberatung zu, die einerseits das Backgroundwissen über Suchtformen und Suchtmerkmale haben, und andererseits verstehen, welche Risikofaktoren eine solche Entstehung begünstigen können. Dabei legt Suchtberatung zugleich auch einen Fokus auf Prävention und Prophylaxe, um eine Abhängigkeit z.B. bei gefährdeten Personengruppen von vornherein zu verhindern. Mit einer Weiterbildung in der Suchtberatung via Fernstudium schaffen Sie sich eine zertifizierte Grundlage, um psychosoziale und professionelle Suchtberatung anzubieten. So können Sie in diesem Berufszweig einsteigen oder sich in diesem Bereich spezialisieren und weiterentwickeln.

Anforderungen für den Fernlehrgang Suchtberatung

Der Fernlehrgang „Suchtberatung“ des Ferninstituts Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe richtet sich in erster Linie an Personen mit abgeschlossener Ausbildung in psychologischen oder psychotherapeutischen Berufsfeldern, da es sich hierbei um eine Weiterbildung, nicht um eine Ausbildung handelt. Berufstätige mit Psychologischer Berater Ausbildung oder Heilpraktiker können sich mit der Weiterbildung Suchtberatung spezialisieren und so ihr Angebot erweitern. Um Suchtberatungslehrgang erhalten Sie ein umfassendes Grundlagenwissen rund um das Thema Suchtberatung. Psychologisches Grundwissen, insbesondere über Persönlichkeitspsychologie und Beratung, sollten Sie dazu bereits vorweisen können. Abgesehen davon sind Empathie und Freude am Umgang mit Menschen in diesem Berufszweig von besonderer Bedeutung.

Inhalte und Aufbau des Fernstudiums

Im Fernlehrgang „Suchtberatung“ erfahren Sie nicht nur alles über die verschiedenen Suchtformen, -mittel und -symptome, sondern lernen ebenso spezifische Anwendungsfelder und Beratungsaspekte kennen. Dabei helfen Ihnen die zahlreichen Praxisbeispiele, das theoretische Wissen praxisnah anzuwenden. Insgesamt dauert dieser Fernlehrgang regulär 9 Monate, nach Absprache mit der Studienleitung ist jedoch eine kostenlose Verlängerung möglich. Während der regulären Studienzeit versendet das Fernlehrinstitut monatlich einen Studienbrief, insgesamt 9 Studienbriefe. Jeder Studienbrief hat einen Umfang von etwa 60 Seiten und enthält neben dem theoretischen Basiswissen Übungsaufgaben sowie Aufgaben zur Einsendung an den Fachdozenten. Dieser Betreuer korrigiert Ihre eingesendeten Aufgaben und sendet diese an Sie zurück. Pro Woche arbeiten Sie etwa 10-12 Stunden mit den bereitgestellten Materialien, sodass Sie die Weiterbildung in der Suchtberatung problemlos neben Ihrem Beruf abschließen können. Die 3 Wochenendseminare dienen dem Austausch mit Kommilitonen sowie Dozenten und ermöglichen z.B. das Simulieren und Üben von konkreten Beratungssituationen wie auch Gesprächen. Konkrete Fallbeispiele begegnen Ihnen im Laufe des Suchtberatung Fernstudiengangs immer wieder, um eine fachgerechte und möglichst eingespielte Beratung sicherzustellen, dank der Ihnen Ihre künftigen Klienten leicht vertrauen können. Nach der abschließenden Klausur erhalten Sie Ihr Zertifikat und Zeugnis der Impulse e.V..

Inhalt der Ausbildung

  • Gebrauch, Genuss, Missbrauch und Abhängigkeit von Suchtmitteln und Drogen
  • Szenesprache
  • Verschiedene Süchte und spezielle Anwendungsfelder der Suchtberatung
  • Diagnose- und Unterscheidungskriterien
  • Prävention und Beratung Betroffener
  • Arbeit mit Lebenspartnern, Kindern, Jugendlichen und Eltern

Der Fernlehrgang vermittelt ein hinreichendes Grundlagenwissen, welches für die Arbeit mit hilfesuchenden Klienten und deren Angehörigen unabdingbar ist. Die Absolventen werden in die Lage versetzt, selbstständig und in eigener Verantwortung eine hochqualifizierte Suchtberatung anzubieten. Die verschiedensten Suchtmittel selbst wie auch Formen der Sucht und die oft damit einhergehenden Persönlichkeitsveränderungen oder Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung stehen hier auf dem Stundenplan. Das soziale Umfeld eines Betroffenen, beispielsweise in Form der direkten Angehörigen, spielt bei der Suchtbekämpfung eine große Rolle. Deshalb werden Faktoren wie die sogenannte Co-Abhängigkeit oder Einbindung von Angehörigen in Therapiekonzepte zur Überwindung einer Suchterkrankung in den Lehrgangsstoff mit eingebunden.
Die monatliche Studiengebühr beträgt 85 €, die Gesamtkosten belaufen sich auf 765 €. In der Studiengebühr sind sämtliche Studienmaterialien, die Nutzung des Online Campus, der Korrekturdienst sowie die Teilnahme an den Wochenendseminaren enthalten. Außerdem deckt die Studiengebühr die Kosten für die schulinterne Abschlussprüfung ab. Diese Prüfung findet in Form einer Klausur statt, nach deren erfolgreichem Abschluss Sie Ihr Abschlusszertifikat und ein Zeugnis erhalten. Der Fernlehrgang ist unter bestimmten Voraussetzungen förderungsfähig. Informieren Sie sich mithilfe der von der Impulse e.V. kostenfrei bereitgestellten Infobroschüre intensiv über diesen Lehrgang und mögliche Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Da es sich um eine Weiterbildung handelt, eignet sich dieser Lehrgang vor allem für bereits berufstätige Personen, die in sozialen, therapeutischen oder ähnlichen Bereichen tätig sind. Berufsgruppen, die mit dieser Weiterbildung ihr Portfolio erweitern können, profitieren besonders vom Lehrgang „Suchtberatung“. Auf persönlicher Ebene helfen Ihnen gute Menschenkenntnisse, Empathie und Einfühlungsvermögen in der Arbeit als Suchtberater.

Beginn & Dauer

Sie können zu jeder Zeit mit diesem Lehrgang beginnen. Bei 10 bis 12 Stunden pro Woche brauchen Sie etwa 9 Monate, um die Lehrgangsinhalte durchzuarbeiten. Diese Zeit lässt sich außerdem gratis verlängern.

Voraussetzungen

Ihr psychologisches Grundwissen sollten Sie mithilfe von Ausbildungen und / oder Berufserfahrungen nachweisen können.

Kosten

Monatlich kostet der Lehrgang „Suchtberatung“ 85 Euro, auf 9 Monate betragen die Gesamtkosten also 765 Euro.

Probelektion

Besonders bei Unsicherheiten können Sie von den kostenlosen Probelektionen profitieren, die Ihnen das Ferninstitut zur Verfügung stellt. Dieser konkrete Einblick hilft Ihnen dabei, einen detaillierten Eindruck vom Fernstudium selbst wie auch dessen Inhalte und Abläufe zu gewinnen.

Probestudium

Die Impulse e.V. bietet ein bis zu 2-wöchiges Teststudium an, mit dem Sie in diesem Zeitraum Zugriff auf sämtliche Studieninhalte erhalten und den Lehrgang so unverbindlich testen können.

Abschluss

Nach der Abschlussklausur wird Ihnen Ihr Zeugnis sowie Zertifikat ausgestellt, mit dem Sie sodann suchtberatende Services anbieten dürfen.

COVID

Die Inhalte des Fernlehrgangs „Suchtberatung“ erarbeiten Sie sich vollständig von zu Hause aus. Die Infomaterialien der Impulse e.V. verraten Ihnen die Abläufe der Wochenendseminare unter pandemiebedingten Einschränkungen.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Suchtberatung
Dauer 18 Monate
9 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 10-12 Std in der Woche
10-12 Std./Woche
Kosten 1404€
Kosten 765€
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren