Psychologischer Berate | Das Berufsbild - Köpfe tauschen Gedanken aus

Das Berufsbild eines Psychologischen Beraters

Warum ist der Bedarf an Therapien und Beratungen durch Psychologische Berater grundsätzlich hoch? Der typische Alltag heutzutage beinhaltet ein gewisses Maß an Stress. Ob Leistungsdruck in Schule oder Beruf, die mögliche Aussicht auf Arbeitslosigkeit oder die Informationsüberflutung angesichts unregulierten Konsums sozialer Medien – all dies sind konstante Stressfaktoren. Hinzu gesellen sich Konflikte und Kommunikationsschwierigkeiten oder auch hohe Scheidungsraten auf privater Ebene. Ein professionell ausgebildeter Psychologischer Berater hilft dabei, mit diesen Herausforderungen konstruktiv umzugehen und passende Handlungs- und Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Hilfe zur Selbsthilfe und Grenzen der Beratung

Bei der psychologischen Beratung geht es grundsätzlich immer um eine objektive, neutrale und vor allem wertschätzende Unterstützung des Klienten, die zur Klärung seines Anliegens beiträgt. Durch gezielte Beratungs- und Fragetechniken wird der Klient auf dem Weg zur Lösung seines Anliegens begleitet und unterstützt. Dabei ist das wesentliche Element der psychologischen Beratung, dass der Klient stets selbst individuelle Lösungsmöglichkeiten und -strategien entwickelt. In der Ausbildung zum Psychologischen Berater wird daher vermittelt, eine lösungsorientierte, klärende und unterstützende Interventionsform für den privaten wie auch beruflichen Bereich anzubieten.

Psychologische Beratung ist eine zeitlich begrenzte Beratungsform und keine Therapieform zur Heilbehandlung von psychischen Erkrankungen. In diesem Bereich gelten strenge gesetzliche Regelungen und mit dem Hintergrundwissen über psychische Störungen und deren Symptome können Sie ggf. vorhandene Erkrankungen erkennen und in die richtigen Hände delegieren.

Tipp: Wollen Sie sich beruflich tiefgreifender mit psychischen Störungen befassen und erkrankten Personen helfen, eignen Sie sich für eine Ausbildung zum psychotherapeutischen Heilpraktiker (Ausbildung in der Psychotherapie) oder einem Fernstudium zum klinischen Psychologen. Alternativ lässt sich die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie mit der Fachrichtung Psychologische Beratung studieren.

Themen und Ziele der Psychologischen Beratung

Das übergeordnete Ziel des Psychologischen Beraters ist es, gemeinsam mit dem Klienten eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu erreichen. Klienten suchen eine psychologische Beratung zur Vorbeugung, Klärung oder Linderung von als schwierig empfundenen Lebenssituationen, bei Krisen aller Art – sowohl inter- als auch intrapersonell –, bei Entscheidungsproblemen, Fragen zur Lebensführung und vor allem Lebensänderung, aber auch zu Fragen der allgemeinen, beruflichen und/ oder familiären Neuorientierung. Häufige Themen bestehen z.B. in dem Ein- oder Austritt in oder aus bestimmten Lebensphasen und damit einhergehenden Veränderungen, wie das Altern allgemein und dem Eintritt ins Rentnerleben. Doch auch Karriere, Work-Life-Balance, berufliche Führung und besonders Kommunikation und Konflikte im Beruf sind ein häufiges wiederkehrendes Thema. Gemeinsam mit Ihren Klienten bearbeiten Sie individuell u.a. diese Obergebiete:

  • Wahrnehmung, Selbstfindung, Identität und Persönlichkeitsentwicklung
  • unbewusste Glaubenssätze
  • Partnerschaft und Familie
  • Gesundheit und Erhaltung
  • Beruf: Probleme und Veränderungen
  • Glauben und Spiritualität
  • Konfliktarbeit, Verbesserung von Kommunikationsfähigkeiten

Dabei wenden Sie die im Fernstudium angeeigneten Gesprächstechniken und -methoden an

Eigene Praxis, berufliche Veränderungen oder Zusatzkenntnisse?

Wer sich als Psychologischer Berater und /oder Personal Coach selbstständig machen möchte, z.B. mit einer eigenen Praxis, kann dazu diese professionelle Ausbildung nutzen, die Sie direkt darauf vorbereitet. Doch auch zahlreiche andere Berufsgruppen können sich mithilfe des psychologischen Fachwissens weiterentwickeln und dieses in ihre tägliche Arbeit einfließen lassen. Mediziner, Therapeuten und Heilpraktiker profitieren von dem psychologischen Knowhow der Ausbildung zum Psychologischen Berater. Lehrende, soziale, pädagogische und leitende Berufe können mit einem fundiertes psychologischen Hintergrundwissen ihre beratenden Kompetenzen verbessern. Die Zielgruppe besteht generell u.A. in:

  • Interessierten Neu- und Quereinsteigern, die sich eine eigene Existenz aufbauen wollen,
  • Personalverantwortliche, Teamleitungen, Betriebsräte und betriebliche Vorgesetzte aller Ebenen,
  • Angehörige medizinischer Berufe wie Ärzte und Krankenpflegepersonal,
  • Soziale, lehrende, pädagogische Mitarbeiter, z. B. in Beratungsstellen,
  • Angehörige aller beratenden Berufe, die ihre Coachingkompetenz professionalisieren wollen.

Wer die eigenen persönlichen und sozialen Kompetenzen erweitern möchte, kann dazu ebenfalls den Fernlehrgang Psychologische Beratung und Personal Coaching nutzen. Sie erhalten dabei die Möglichkeit, individuelle soziale und persönliche Fähigkeiten und Ressourcen zu entdecken, sie weiterzuentwickeln und sicher anzuwenden. Dadurch lernen Sie z.B. ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und sich die Erlaubnis zu geben, diesen nachzugehen. Mit diesem Wissen kann der Psychologische Berater dazu beitragen, dass Klienten wieder in Einklang mit sich und ihrem sozialen Umfeld sind.

Mehr als nur Beratung

Nach erfolgreichem Abschluss des Fernstudiums weist Sie Ihr Abschlusszeugnis nicht nur als Psychologischen Berater, sondern auch als Personal Coach aus. Diese Ausbildung umfasst daher auch einen großen Part an Personal Coaching, darunter Methoden, Techniken und Verfahren. Beispiele hierfür sind NLP, die Arbeit mit Träumen, Glaubenssätzen, Hypnose, Körperarbeit und viele weitere, je nach Institut. Je nach persönlichen Vorlieben lohnt sich ein Blick in das Infomaterial der einzelnen Fernschulen, die den Psychologischen Berater und Personal Coach führen. So können Sie vorab erkennen, auf welche Themen die einzelnen Ferninstitute ihre Schwerpunkte legen, wie viel Praxisarbeit der Fernlehrgang beinhaltet und ob es für Sie z.B. interessante Fachrichtungen gibt, mit denen Sie sich direkt spezialisieren können. Den 12- bzw. 15-monatigen Fernstudiengang können Sie beim Institut für Lernsysteme (ILS), der sgd – Studiengemeinschaft Darmstadt, dem Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) sowie der Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB) absolvieren.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Wer sich für die menschliche Psyche interessiert, ist unabhängig des beruflichen Hintergrunds in diesem Fernstudiengang gut aufgehoben. Mit dem Abschluss können Sie Ihre aktuelle Tätigkeit weiterentwickeln oder selbstständig tätig werden. Ob wirtschaftliches Unternehmen, Schule oder Arztpraxis – das psychologische Knowhow lässt sich in zahlreichen Berufen täglich anwenden und qualifiziert Sie für neue Aufgaben.

Beginn & Dauer

Die Studiengänge lassen sich jederzeit beginnen und dauern zwischen 12 und 15 Monaten. Sie lassen sich stets kostenlos verlängern.

Voraussetzungen

Mindestens 23 Jahre als sollten Sie für eine Kursteilnahme sein und einen mittleren Bildungsabschluss nachweisen können.

Kosten

Je nach Fernanbieter kommen monatliche Gebühren zwischen 78 und 250 Euro für diesen Studiengang auf Sie zu. Darin sind sämtliche Unterlagen, Seminare etc. bereits enthalten.

Probelektion

Die Fernschulen stellen Ihnen gratis 1 bis 2 Probelektionen zur Verfügung, mit denen Sie direkt in die Studieninhalte schnuppern können.

Probestudium

Testen Sie bis zu 4 Wochen das Studienmaterial Ihres bevorzugten Ferninstituts aus, um einen Einblick in den Studiengang über Psychologische Beratung zu erhalten.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss aller erforderlichen Leistungen erhalten Sie Ihr Abschlusszertifikat, dass Sie als zertifizierten Psychologischen Berater und Personal Coach ausweist.

COVID

Sie studieren diesen Lehrgang im Fernstudium von zu Hause aus und bleiben dabei völlig uneingeschränkt.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Psychologischer Berater
Dauer 15 Monate
15 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche
8-10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.535€
Psychologischer Berater
Dauer 15 Monate
15 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche
8-10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.910€
Psychologischer Berater
Dauer 12 Monate
12 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 8 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 1.992€
Psychologischer Berater
Dauer 15 Monate
15 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche
8-10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.535€

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Psychologischen Berater?
Die Inhalte des Fernlehrgangs des Psychologischen Beraters erarbeiten Sie sich selbstständig von zuhause. Dazu werden Ihnen die benötigten Inhalte und Lernmaterialen nach Überprüfung Ihrer Anmeldung vom Institut zur Verfügung gestellt. Haben Sie sich für eine Aus- bzw. Weiterbildung zum Psychologischen Berater entschlossen, schreiben Sie sich für diesen Lehrgang bei Ihrem favorisierten Anbieter ein.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Die konkrete Anmeldung findet direkt auf den Internetseiten des jeweiligen Anbieters statt. Im Gegensatz zu klassischen Universitätsstudiengängen müssen Sie nicht auf den Beginn von Winter- oder Sommersemester und entsprechende Fristen warten, sondern können frei und jederzeit mit dem Lehrgang starten. Für einen Zeitraum von 2-4 Wochen, je nach Anbieter, lässt sich der Fernlehrgang kostenlos testen. Den Vertrag mit Ihrem Institut können Sie durch Gebrauch Ihres 14-tägigen Widerrufsrechts kündigen, sollte Ihnen diese Weiterbildung doch nicht zusagen.
Was passiert nach der Anmeldung?
Vorgaben des Anbieters wie zum Beispiel monatliche Abgaben von Aufgaben und die Durchführung von Zwischenprüfungen geben Ihrer eigenen Studienorganisation etwas Struktur. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen durch Mitarbeiter des Fernlehrinstituts, was je nach Ablauf per Post oder online wenige Stunden oder Tage in Anspruch nimmt, startet Ihr Probemonat mit dem Erhalt der Studieneinführung und dem Zugang zum ersten Studienmaterial. Zunächst ist wichtig, dass Sie Ihre Online-Zugänge freischalten.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Schon während der Anmeldung für eine Ausbildung zum Psychologischen Berater zeigt Ihnen der Anbieter Ihres Fernlehrgangs alle Optionen auf, die Ihnen für den Erhalt Ihrer Unterlagen zur Verfügung stehen. Auch wenn es keine einheitliche Regelung gibt, können Sie zumeist auswählen, ob Sie ihre Unterlagen wie Studienhefte per Post oder E-Mail erhalten möchten.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Auch wenn die Verantwortung im Selbststudiu